Familienausflug während Corona

 

Meine Eltern, meine Brüder und ich überlegten uns am Dienstag, den 24.3.2020, dass wir einen Ausflug machen wollten. Mein Vater hatte die Idee, dass wir an die Nidda fahren könnten. Also haben wir gefrühstückt und unsere Sachen gepackt, darunter war auch viel Essen und sind dann mit dem Fahrrad und dem Roller losgefahren. Wir sind vorbei an einer Brücke und zur Nächsten gefahren. Über diese Brücke sind wir dann gefahren. Und da! … da waren 2 weiße, anmutige Schwäne. Wie schön!!

Dann kam noch eine Brücke, aber über die sind wir auch nicht gefahren.Dort in der Nähe haben wir eine Bank gesehen und haben uns hingesetzt. Wir hatten ja so viel Essen dabei und wir hatten auch Hunger, also haben wir dann etwas gegessen. Wir haben es uns gegönnt. Und wir fuhren weiter. Plötzlich sahen wir einen See. Dort schwammen viele Enten. Ein Enterich hat mit einem anderen um das Weibchen gekämpft. Dort hatten meine Brüder wieder Hunger,  also haben wir wieder etwas gegessen. Dann  sind wir ein Stückchen weiter gefahren und haben dann auf dem Weg ganz viele Nutrias endeckt. Die waren voll süß!

Weil wir da schon einmal waren und die Nutrias auch entdeckt hatten, hat  mein Vater Kartoffeln und Karotten für sie mitgenommen. Damit haben wir die Nutrias dann gefüttert.

Wie die das gegessen haben. Das war unbeschreiblich! Und etwas weiter hinten gab es noch mehr Enten und noch mehr Nutrias. Und da. … Wieder ein Schwan! Aber diesmal nur einer. Insgesamt habe ich 29 Enten, 10 Nutrias und 3 Schwäne gesehen. So schön die Tiere auch waren, wir mussten bald nach Hause fahren. Und so fuhren wir weiter bis zur nächsten Brücke. Davor sahen wir noch einen Zirkus. Vor dem Zirkus war eine Weide. Auf der Weide grasten Ponys. Die waren voll süß!

Ich glaube, dass waren Shetlandponys. Und da war ein Fohlen dabei!

Das war wirklich süß!! Der Zirkus konnte leider kein Gastspiel geben. Wegen diesem blöden Coronavirus! Da war auch eine Spendenbox für das Tierfutter. Ich wollte eine Spende geben.

Aber leider hatten wir kein Geld dabei. Dann sind wir zur nächsten Brücke gefahren und wir haben die Schwäne vom Hinweg wiedergesehen. Sie sind geflogen. Endlich waren wir wieder zu Hause.

Das war ein schönes, aufregendes und anstrengendes Erlebnis.

 

REBEKKA LI

Impressum | © Diesterwegschule Frankfurt